Herbstausflug des Quartiervereins Kehlhof
6. September 2008 - nach Freiburg im Breisgau

Freiburg im Breisgau ist eine Reise wert

Eine Rekordzahl von 49 Kehlhöflern nahmen diese Ankündigung wörtlich und bestiegen im Kehlhof frohgelaunt den neuesten Oldtimer von Svenibus, einen roten ehemaligen Adelbodner-Bus. Durch Habsburg- und Bözberg-Tunnel via Basel wurde bei gutem Reisewetter nach 11 Uhr schon Freiburg erreicht, nicht ohne unterwegs den spendierten Apero genossen zu haben. Auf dem überfüllten Parkplatz machte ausgerechnet ein neuer Bus aus Adelboden respektvoll dem Adelbodner Oldtimer Platz.



Schon auf dem Weg zum Restaurant Roter Bären - dem ältesten Gasthaus Deutschlands - durch die Herrenstrasse wurde klar, wieso Freiburg eine Reise wert ist. Die attraktiven alten Herrenhäuser lassen in die Vergangenheit schweifen. Am Ende der Herrenstrasse an der Gabelung mit der Salzstrasse, zweier ehemaligen Handelsstrassen, steht nicht nur das imposante Schwabentor, sondern auch das wie einst rötlich bemalte Gasthaus Roter Bären. Die Nachweise gehen bis ins 12. Jahrhundert zurück und heute wird es durch die 51. Wirtegeneration geführt. Stallungen für bis zu 200 Pferden soll es dort gegeben haben.



Nach dem vorzüglichen Mittagessen begrüssten die versierten Stadtführerinnen Frau Anne Schmieder-Matten und ihre Kollegin Petra die erwartungsvolle Schar zur Führung durch Gässle, Bächle und die übrigen Wahrzeichen von Freiburg. Viel zu bewundern gab es natürlich auf dem Münsterplatz mit dem imposanten Freiburger Münster und seiner eigenartigen Bauform sowie den unterschiedlichen Baustilen, von Romanisch bis Gotisch. Wie ein Wunder wurde es während dem 2. Weltkrieg nicht zerstört, obwohl die ganze Umgebung zerbombt worden ist. Die sehr schönen Glasfenster wurden vorsorglicherweise vorher sicher untergebracht. Weniger Glück war dem sehr schönen Altstadtkern im Bereich der Konviktstrasse beschieden. Völlig zerstört, wurde dieser nach dem Krieg liebevoll im schmucken ehemaligen Stil wieder aufgebaut. Noch viele schöne alte Baudenkmäler wären ebenfalls zu erwähnen, so das historische Kaufhaus, das alte und das neue Rathaus und natürlich die Gässle und Bächle z.B. in der Gerberau und Fischerau.

Freiburg liegt ja am Fusse des Schwarzwaldes. Wie könnte es also anders sein, als auf der Rückfahrt den Schwarzwald zu durchqueren und via Titisee und Schaffhausen, mit kleinem Zwischenhalt am Rheinfall, wieder den Zürichsee zu erreichen.

Quartierverein Kehlhof, Präsident Rolf Hüni, Sternenhaldenstr. 3, 8712 Stäfa

Weitere Bilder auf der Webseite des Quartiervereins: www.quartierverein-kehlhof.ch